Content-Marketing

Content-Marketing

Ganz gleich, wie hoch das Budget ist – Bei Content-Marketing ist der Inhalt entscheidend. Noch nie in der Geschichte des Internets wurde so viel Content produziert und der Unterschied zwischen nutzlosem Content und echtem Inhalt mit Nutzen hat zwei Aspekte: Der Mehrwert für das Unternehmen und die Relevanz des Contents für den Kunden. Je mehr ein Kunde von dem Content fasziniert ist, desto besser ist dies für die Marke.

Definition und Aufgaben von Content-Marketing

Bei Content-Marketing handelt es sich um eine Marketing-Methode, mit der man eine relevante Zielgruppe mit Inhalt informieren möchte. Primäre Teilbereiche sind dabei PR, SEO, Social-Media und E-Mail-Marketing. Content-Marketing hat die Hauptaufgabe, Interaktionen wie Bestellungen auszulösen. Darüber hinaus nehmen auch der Markenaufbau und das Thema Kundengewinnung und -bindung eine wichtige Rolle ein.

Content-Marketing Strategie – drei Schritte zum Erfolg

Um Content-Marketing erfolgreich zu bestreiten, gibt es drei wesentliche Schritte:

  1. Kundenrelevante Inhalte publizieren
  2. Gefunden werden
  3. Konvertieren

1. Inhalte publizieren, die einen echten Mehrwert schaffen und den Kunden faszinieren

Damit man die relevante Zielgruppe (den Kunden) erreicht, muss man interessante Inhalte bieten, die einen Mehrwert schaffen. Hierzu gehören beispielsweise Ratgebertexte, Tutorials, Berichte, oder ausführliche Tests. Diese Inhalte sollten rund um das Thema der angebotenen Dienstleistung sein. Dabei sollte man den Inhalt so gestalten, dass die Kunden alles verstehen. Auch sollte ein Call-to-Action eingebaut sein, wodurch die Kunden zu einer Handlung ermutigt werden.

2. In den Suchmaschinen gefunden werden

Der beste Inhalt ist im Rahmen des Content-Marketings nutzlos, wenn dieser nicht von den potentiellen Kunden gefunden wird. Daher sollte man über die Grundkenntnisse der Suchmaschinenoptimierung auch SEO genannt, verfügen. Aber auch über Social-Media, PR, Viral, durch Website-Besucher oder anhand eines Bestand kann man auf das Content-Marketing leiten.

Im Rahmen des Content-Marketings sollte man schauen, welche Keywords die Kunden verwenden, um zu Ihnen zu gelangen. Diese Keywords sollten dann in den Inhalten verwendet werden, da Suchmaschinen wie Google dies belohnen und man so höher gerankt wird. Vermeiden sollte man jedoch, dass die Keywords zu oft und an den falschen Stellen verwendet wird. Google und Co können anhand modernster Formeln diese Inhalte abstrafen und so erhält man statt einem guten Ranking, ein sehr schlechtes.

Außerdem sollte man im Blick haben, dass die Suchmaschinen zwar wichtig sind, doch der Inhalt das primäre Ziel ist. Für den potentiellen Kunden verfasst man Beiträge, sorgt für guten Inhalt. Auch sollte man Social-Media nicht unterschätzen. Sobald man neue Inhalte publiziert, sollte man dies auch im Netz verbreiten. Anhand von diesen Kundenreaktionen erhält man Feedback und kann daraus auch neue Inhalte publizieren.

3. Aus Besuchern Kunden machen

Inhalt muss einen Mehrwert schaffen, faszinierend sein und sollte darüber hinaus auch Verlinkungen enthalten. Diese Verlinkungen sollten auf Ihre Angebote und Leistungen weiterleiten und zu einer Kaufhandlung der Kunden führen.

Eine weitere sehr gute Möglichkeit ist der Aspekt, Ihre Zielgruppe auf der Website zu einem Newsletter einzuladen. Sofern der Inhalt bei der Zielgruppe gut ankommt, möchte dieser über neue Beiträge informiert werden. Mit einem Newsletter ist Ihr Leser auf dem neuesten Stand und man sorgt für eine deutlich stärke Bindung zum Angebot. Nicht zu vergessen, dass höhere Klickraten und ein erhöhter Traffic bessere Platzierungen in den Suchmaschinen bedeuten.